Vom 2. bis 4. März fand die diesjährige Klausurtagung des AStA im Felsenhof in Gerolstein statt. Hier standen zum einen verschiedene Workshops für die neuen, aber auch die erfahrenen AStArier*innen auf dem Programm. Da der AStA sich in diesem Jahr aus verschiedenen Hochschulgruppen neu zusammengesetzt hat, sollte das Wochenende zum anderen auch dem Kennenlernen und der Förderung des Gruppengefühls dienen. Begonnen wurde am Samstag Vormittag mit zwei Workshops zu den Themen „Strukturen der Hochschulpolitik“ und „Gesprächskultur auf AStA-Sitzungen“. Nach einem gemeinsamen Mittagessen, welches unser Küchen-Team vorbereitet hatte, ging es dann in die Nachmittagsdebatte. Hier standen vor allem Fragen wie „Wie kann der AStA zusätzliche Bildungsräume für die Studierenden schaffen?“, „Wie kann die Wahlbeteiligung verbessert werden?“ oder „Was kann der AStA dazu beitragen, die kollektive Identifikation der Studierenden wieder mehr zu fördern?“ im Vordergrund. KIar ist: Wir wollen euch (weiterhin) ein breites Bildungsangebot ermöglichen, welches Neugier und Interesse für Themen wecken soll, die über die oftmals starren Studienordnungen und festgelegten Studienthemen hinaus gehen. Außerdem sollt zum einen ihr mehr über die hochschulpolitischen Themen informiert werden und zum anderen möchten wir den Zusammenhalt der gesamten Studierendenschaft fördern. Wir sind uns sicher, dass wir als Studierendenschaft großen Einfluss ausüben können und möchten hier zukünftig noch aktiver werden!

Am Sonntag startete der Vormittag mit einem Workshop der sich mit der Frage „Wie kann der AStA nachhaltiger werden?“ beschäftigte, gefolgt von einem Workshop zum Thema „Karl-Marx-Jahr“. Hier wurden einige der Marxchen Theorien angerissen und im Nachgang darüber diskutiert, wie wir uns als AStA dazu positionieren und welche Angebote der AStA im Karl-Marx-Jahr für die Studierenden bereithält. Daraus entstand die Idee, einen Arbeitskreis zu gründen, der sich mit der Thematik detaillierter auseinandersetzt und Weiteres ausarbeitet.

Die allgemeine Feedbackrunde schloss die Tagung am Sonntag Nachmittag ab. Wir werden einige Hinweise sehr gerne in die Planung einer weiteren Klausurtagung aufnehmen und freuen uns, über das gelungene Wochenende.

Ausblick: Als nächstes steht die Planung eines ähnlichen Wochenendes in erweitertem Kreis an. Fachschaften, Senatoren, StuParier und weitere Engagierte für die Studierendenschaft sollen hieran teilnehmen. Termin und Ort werden noch bekannt gegeben.